1. FC 08 Haßloch e.V.

Am Rande der Bande

Michael Ilg, 07.06.2014

Am Rande der Bande

Am Rande der Bande

 

Dem 1. FC 08 Haßloch bietet sich heute Nachmittag in Hochstadt die große Chance, mit einem Sieg gegen die TSG Jockgrim den Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga Vorderpfalz zu schaffen. Dabei handelt es sich um das fünfte Entscheidungsspiel, das die erste Mannschaft seit der Wiedergründung als eigenständiger Verein im Jahre 1965 bestreitet. Die Bilanz dieser Begegnungen fällt mit bisher drei Siegen und einer Niederlage auch positiv aus.

Beim einzigen verlorenen Spiel handelt es sich auch gleich um das erste, welches inzwischen 40 Jahre zurück liegt. Mit großer Euphorie gingen die 08er in die Saison 1973/74, die erste mit Spielertrainer Peter Schlegel. Punktgleich mit dem VfR Grünstadt belegten die Haßlocher nach dem letzten Spieltag den ersten Tabellenplatz der Zweiten Amateurliga, der heutigen Bezirksliga, wodurch ein Entscheidungsspiel um die Meisterschaft und den damit verbundenen Einzug in die Qualifikationsrunde um den Aufstieg fällig wurde. Dieses wurde am 5. Mai 1974 auf der Bezirkssportanlage Ludwigshafen-Oggersheim ausgetragen.

2500 Zuschauer interessierten sich für diese Begegnung und sahen zunächst, wie Grünstadts Spielertrainer Wolfgang Röhring seine Mannschaft in der 16. Minute mit 1:0 in Führung brachte. Ein herrlicher Weitschuss von Kurt Keck und ein Kopfballtor von Klaus Steinmüller drehten jedoch das Spiel zunächst und ließen die 08er mit einem 2:1-Pausenvorsprung in die Kabinen gehen. Dieser Vorsprung hielt auch bis zur 73. Minute, aber dann traf der Ex-Alsenborner Röhring erneut, zunächst zum 2:2 und sieben Minuten später sogar zum 3:2 für den VfR. Dies konnte jedoch Werner Säftel in der letzten Spielminute per Kopfball zum 3:3 ausgleichen, wodurch das Spiel in die Verlängerung ging. In dieser köpfte Säftel zunächst gegen den Pfosten (95.) und vergab dadurch die Möglichkeit zur erneuten Führung. Besser machten es die Grünstadter, deren Torjäger Wulf Buermann zehn Minuten später einen Foulelfmeter zum 4:3 – Endstand verwandelte.

Das zweite Entscheidungsspiel fand am 26. Mai 1985, dem Pfingstsonntag, statt, und dies wiederum mit Spielertrainer Peter Schlegel, der den zwischenzeitlich in die A-Klasse Mitte abgerutschten FC 08 ein knappes Jahr zuvor zum zweiten Mal übernommen hatte. Der heutige Oberligist TuS Mechtersheim und die Haßlocher belegten am Ende mit jeweils 49:11 Punkten die Tabellenplätze eins und zwei und trafen eine Woche nach dem letzten Spieltag aufeinander, um den Aufsteiger in die Bezirksliga Vorderpfalz zu ermitteln.

Bei brütender Hitze sorgten bereits vor dem Anpfiff etwa 2000 Zuschauer in Hanhofen für eine tolle Atmosphäre. Der einzige Treffer dieses Spiels zum Haßlocher 1:0-Sieg fiel bereits in der zweiten Minute, als Christian Hess nach toller Vorarbeit von Reinhard Walter auf der rechten Seite eine Unachtsamkeit der Mechtersheimer Abwehr zur frühen 08-Führung nutzte. Walter hatte darüber hinaus kurz vor der Pause noch mit einem Lattentreffer Pech. Einer trotz zunehmend nachlassender Kräfte tollen Abwehrleistung und ihres starken Torwarts Roland Fecht hatten es die 08er zu verdanken, dass sie den Vorsprung bis zum Schluss verteidigen konnten und dadurch bereits im ersten Jahr nach der Rückkehr von Trainer Peter Schlegel bereits wieder eine Meisterschaft feiern durften.

Das dritte Entscheidungsspiel fand vor fast genau 20 Jahren in Steinwenden statt. Mit Spielertrainer Gunter Scharfenberger belegten die Haßlocher am Ende der Saison 1993/94 den zweiten Tabellenplatz der Landesliga Ost und qualifizierten sich dadurch für ein Spiel gegen   TuS Tiefenstein, den Tabellenzweiten der Landesliga West, zur Ermittlung des dritten Aufsteigers in die Verbandsliga Südwest. Obwohl in den Reihen des Teams von der Nahe mit Spielertrainer Michael Dusek ein langjähriger Ex-Profi des 1. FC Kaiserslautern stand, gelang es den 08ern, diese Begegnung nach torlosen 120 Minuten im Elfmeterschießen zu gewinnen. Den letzten Elfmeter verwandelte der zu Saisonbeginn zusammen mit Scharfenberger an die Adam-Stegerwald-Straße gewechselte und heute noch bei den Ü32-Senioren aktive Wolfgang Kastl, wodurch der dritte Aufstieg in die höchste Spielklasse auf SWFV-Ebene nach 1976 und 1992 perfekt war.

Entscheidungsspiel Nummer vier war dann das Duell mit dem SV Ruchheim vor acht Tagen in Iggelheim, durch den sich die Haßlocher aufgrund ihres 2:0-Sieges eine hervorragende Ausgangsposition für die heutige Begegnung mit der TSG Jockgrim schufen (dil).


Quelle:Vorstand


Zurück