1. FC 08 Haßloch e.V.

36.RHEINPFALZ - Hallenfußballturnier – Zweite Vorrunde

Admin Admin, 26.01.2015

36.RHEINPFALZ - Hallenfußballturnier – Zweite Vorrunde

Christian Rebres nahm am Freitagabend ebenso wie die älteren Spieler des 1. FC 08 Haßloch lediglich auf der Tribüne der Kalmithalle Maikammer Platz, aber auch ohne den Neuzugang vom VfL Neustadt erreichte der Bezirksligist bei der zweiten Vorrunde des 36. RHEINPFALZ-Hallenfußballturniers ohne Punktverlust die Endrunde. Mit Lokalrivale VfB Haßloch schied einer der Favoriten aus, denn die Mannschaft von Trainer Frank Lieberknecht musste der SV 1920 Edenkoben und dem Überraschungsteam von TuS Maikammer den Vortritt lassen.

Bereits im Eröffnungsspiel der Gruppe A zwischen den 08ern und Maikammer wurde deutlich, dass die Gastgeber eine gute Rolle spielen sollten, denn der Favorit tat sich lange schwer. Zu verdanken hatten sie dies vor allem ihrem Torwart Torsten Sputer, der auch im weiteren Turnierverlauf mehrfach seine Klasse demonstrierte und maßgeblich zur Endrundenqualifikation seines Teams beitrug. Gegen den FC 08 verhinderte er zunächst nach gefährlichen Schüssen von André Pischulti (6.) und Julian Kastler (7.) einen Rückstand und durfte wenig später sogar Mario Sells Treffer zum 1:0 für Maikammer bejubeln. Danach verhinderte wiederum Sputer den schnellen Ausgleich durch Kastler (10.), aber danach war der 08-Express nicht mehr aufzuhalten. Zwei Tore von Kastler (11., 14.), dem außer Sputer auffälligsten Spieler der zweiten Vorrunde, sorgten letztendlich doch noch für einen Haßlocher Sieg.

In ihren beiden weiteren Begegnungen ließ der neunmalige Turniersieger dann nichts mehr anbrennen und besiegte zunächst TuS Lachen-Speyerdorf, den Heimatverein von 08-Trainer Christian Lederle, nach sieben torlosen Minuten noch mit 6:1. Fabian Metz gelang dabei zwischen der achten und zehnten Minute ein Hattrick zum Zwischenstand von 3:0. Fabian Engel (12.), André Hubach (13.) und Lars Zintel (15.) erzielten die weiteren Treffer. Kurz vor Schluss sah Lachen-Speyerdorfs Torwart Kai Höflinger noch die erste rote Karte des Abends.

TuS Diedesfeld hätte sich nach seinem 2:1-Auftaktsieg gegen Lachen-Speyerdorf und einem 1:1 gegen Maikammer mit einem überraschenden Punktgewinn gegen die 08er vorzeitig Rang der zwei der Gruppe A sichern können, wurde aber von den 08ern mit 5:0 überrollt. So mussten sie mit ansehen, wie Maikammer die bereits ausgeschiedenen Lachen-Speyerdorfer mit 4:0 bezwang, dadurch mit Punkten gleichzog und die Diedesfelder auch mit dadurch fälligen Neunmeterschießen um den zweiten Tabellenplatz mit 3:1 bezwang.

In der Gruppe B entwickelte sich ein packender Zweikampf zwischen den beiden Favoriten VfB Haßloch und SV 1920 Edenkoben, denn beide gewannen ihre jeweils beiden ersten Spiele deutlich und hatten dadurch vor dem direkten Duell jeweils sechs Punkte auf dem Konto. Dieses Spiel sollte das bis dahin spannendste des Abends werden, denn es ging die gesamte Viertelstunde hin und her. André Grässer traf für den VfB zum 1:0 (3.), aber zwei Minuten später gelang Sinan Akdemir, der wenige Sekunden zuvor auch bei einem Pfostentreffer Pech hatte, der Ausgleich. Eine Minute später brachte der gleiche Spieler Edenkoben mit 2:1 in Führung, aber nach Vorlage von Fabian Weber traf Bayram Yilmaz zum 2:2 (11.). Wenig später führte Edenkoben durch Martirosyan Narck sogar mit 3:2, aber ein fulminanter Schuss von Grässer (13.) führte noch zum Endstand zum 3:3, wodurch ein Neunmeterschießen um den Gruppensieg erforderlich wurde. Von den Edenkobener Schützen vergab nur den ersten, von denen des VfB jedoch gleich drei, wodurch sich die Südpfälzer mit 3:1 durchsetzten und sich direkt für die Endrunde qualifizierten.

Der VfB Haßloch musste dadurch versuchen, sich über das Entscheidungsspiel gegen TuS Maikammer noch den letzten Endrundenplatz zu sichern. Es ging auch gleich turbulent los Vergab noch in Minute eins die erste Maikammerer Chance, danach traf dessen Mannschaftskamerad David Secker den Pfosten des VfB-Tores (4.), und noch in der gleichen Minute gelang Yilmaz das 1:0 für Haßloch. Eine Minute später führte der B-Klassen-Vertreter nach Treffern von Jens Gerlach und Hasan Sahin mit 2:1, aber dann traf Yilmaz erneut zum 2:2 (6.), musste aber wenig später mit ansehen, wie Gerlach den Außenseiter noch in der gleichen Minute mit 3:2 in Führung brachte und Sell sogar das 4:2 markierte. In der Schlussphase machte es sich der VfB dann selbst schwer, denn aufgrund zweier Zeitstrafen für Grässer und Raphael Jara (11.) musste er zwei Minuten mit zwei Spielern weniger auf dem Platz auskommen, überstand dies zwar schadlos, aber nach vorne ging dadurch aber nichts mehr. Nach dem SV Rot-Weiß Seebach eine Woche kam dadurch für einen weiteren stark eingeschätzten Bezirksligisten das vorzeitige Aus.

TuS Niederkirchen und der SV Herta Kirrweiler spielten wie erwartet nur Nebenrollen und gehören damit in der Geschichte der RHEINPFALZ-Hallenfußballturnieren weiterhin zu den erfolglosesten Teams.

(dil) 

Gruppe A:

1. FC 08 Haßloch - TUS Maikammer                                    2:1

TuS Diedesfeld -TuS Lachen-Speyerdorf                             2:1

1. FC 08 Haßloch - TUS Lachen Speyerdorf                        6:1

TuS Maikammer – TuS Diedesfeld                                       1:1

1. FC 08 Haßloch - TuS Diedesfeld                                       5:0

TuS Maikammer – TuS Lachen-Speyerdorf                          4:0

Tabelle:

  1. 1. FC 08 Haßloch                                                         3         13:2     9
  2. TuS Maikammer                                                           3         6:3       4
  3. TuS Diedesfeld                                                            3         3:7       4
  4. TuS Lachen-Speyerdorf                                               3         2:12     0

 

Gruppe B:

VfB Haßloch -SV Herta Kirrweiler                                       4:1

SV 1920 Edenkoben – TuS Niederkirchen                          5:1

VfB Haßloch – TuS Niederkirchen                                       3:1

SV Herta Kirrweiler – SV 1920 Edenkoben                         1:4

VfB Haßloch - SV 1920 Edenkoben                                    3:3

SV Herta Kirrweiler – TuS Niederkirchen                            3:4

Tabelle:

  1. SV 1920 Edenkoben                                                    3         12:5     7
  2. VfB Haßloch                                                               3         10:5     7
  3. TuS Niederkirchen                                                       3         6:11     3
  4. SV Herta Kirrweiler                                                     3         5:12     0

 

Entscheidungsspiel zur Ermittlung des dritten Endrundenteilnehmers:

TuS Maikammer – VfB Haßloch                                          4:2

(dil)


Quelle:Vorstand


Zurück