1. FC 08 Haßloch e.V.

Deutsche Meisterschaft der Cheerleader

Michael Ilg, 17.05.2018

Deutsche Meisterschaft der Cheerleader

Deutsche Meisterschaften der Cheerleader

 

100 Teilnehmer und 70 Fans in Dresden

Vier Teams der CCH Cheerleader aus Haßloch werden an diesem Wochenende in der Margon Arena Dresden an den Deutschen Meisterschaften teilnehmen. Sollten Sie auch dort erfolgreich sein, qualifizieren sie sich für die Europameisterschaften, die am 30. Juni und 1. Juli in s'Hertogenbosch (Niederlande) stattfinden.
"Wir werden mit etwa 100 Aktiven, 15 Betreuerm und 70 Fans nach Dresden fahren. Für uns Trainer waren neben dem eigentlichen Auftrittsprogramm deshalb noch viele andere Dinge wie zum Beispiel  die Anreise und Unterkunft der einzelnen Teams zu organisieren", informierte Teamchefin Stefanie Rocchia. Von den Eltern sei sie dabei gut unterstützt worden. "Unsere Kleinsten, die Flying Stars, reisen mit ihren Eltern an. Auch für unser Juniorteam, die Fantastics, haben wir schnell bereitwillige Eltern gefunden, welche die Betreuung vor Ort übernehmen", ergänzte sie. Wie bereits bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in Hanau sollen auch wieder einige Footballspieler der 8-Balls zur Unterstützung mit nach Sachsen fahren. Da die Mannschaften in verschiedenen Hotels untergebracht werden mussten, sei auch ein gemeinsamer Abend organisiert worden,  um den Teamgeist zu fördern.
Drei der vier Haßlocher Formationen treten bereits am Samstag an. Den Kleinsten kommt dabei die Ehre zuteil, die Veranstaltung um 10 Uhr eröffnen zu dürfen. Mit 25 Gegnern haben die Flying Stars auch die größte Anzahl Konkurrenten. Die Fantastics treten um 12.10 Uhrin der Kategorie U17 AllGirl Cheer auf. Diese ist mit 25 Teams auch stark besetzt. Am Nachmittag folgen dann die Erwachsenen, zunächst die Frauenmannschaft,  die CCH Fascinations, um 16.28 Uhr (Kategorie Senior AllGirl) und 18 Minuten danach das gemischte Stuntteam (SeniorCoed). Die Fascinations haben es ebenso wie Stefanie Rocchia und Andreas Cörper, die am Pfingstsonntag um 10.10 Uhrbeim Partnerstunt antreten, noch am einfachsten, da diese jeweils nur vier Konkurrenten um den Sieg haben.
"Wir haben unsere Programme nach den vergangenen Landesmeisterschaften nochmals  erweitert und teilweise umgestellt, da in jedem Team mehr Aktive starten werden als im Februar. Bei den Seniorteams wurden neue Pyramiden eingeübt, die den Schwierigkeitsgrad des Programms enorm anheben werden. Auch unsere Jugendteams waren fleißig und haben neue Stuntkombinationen in ihr Programm eingebaut", informierte Rocchia. Da Andreas Cörper im Gegensatz zur Veranstaltung in Hanau keine Verletzungsprobleme mehr habe, könnten sie auch im Partnerstunt ein schwierigeres Programm zeigen. Die Vorbereitungen bisher laufen bei allen sehr gut, sowohl was das organisatorische als auch das eigentliche Programm angeht. Wir freuen uns schon sehr auf das bevorstehende Wochenende. Wir wollen zeigen, dass wir uns zu recht qualifiziert haben. Ob wir eine Chance auf die Teilnahme an der EM haben werden, kann ich nicht beurteilen,  aber ich bin sicher, dass wir uns nicht verstecken müssen. Wir werden wie in Hanau mit unseren lauten CCH- Rufen, die auch wieder Pflichtbestandteil sind, auf uns aufmerksam machen und hoffentlich die Leistung abrufen können, die wir auch aktuell im Training zeigen. Wenn uns das gelingt, bin ich mir sicher, dass wir zumindest gut mithalten können", sagte sie zu den Erfolgsaussichten (jh).


Quelle:Vorstand


Zurück