1. FC 08 Haßloch e.V.

CVD-Landesmeisterschaft

Admin Admin, 23.02.2018

CVD-Landesmeisterschaft


Die CCH Cheerleader aus Haßloch nehmen in diesem Jahr erstmals an der CVD-Landesmeisterschaft von Rheinland-Pfalz für Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland teil. Bei der am Samstag, um 12.45 Uhr, in der August-Schärttner-Halle Hanau beginnenden Veranstaltung ist die Cheerleading-Abteilung des 1. FC 08 Haßloch sogar mit sechs Mannschaften vertreten.
Bereits die administrative Vorbereitung des Wettbewerbes war anders als die für die bisherigen Meisterschaften, an denen die Haßlocher teilnahmen. "Der größte Unterschied ist dabei gewesen, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Cheerleadingpass benötigen. Da wir mit allen Teams vertreten sind, mussten wir 100 Pässe beantragen. Das haben wir aber alles gut hinbekommen", informierte Abteilungsleiterin Stefanie Rocchia. Dass sechs Mannschaften aus Haßloch antreten, hängt damit zusammen, dass die Flying Stars in zwei Altersklassen an den Start gehen, nämlich in der Kategorie Peewee Cheer und Junior AllGirl Cheer U 14.
Als erste müssen um 13.15 Uhr von den CCH-Teams die von Melanie Fenzel und Céline Himmighöfer trainierten Fantastics in der Kategorie Junior AllGirl Cheer U17 auf die Matte. Einziger Konkurrent aus Rheinland-Pfalz sind dabei die Golden Glitters des TSV Schott Mainz, welche die Veranstaltung auch eröffnen. "Unsere Juniorinnen zeigen ein erweitertes Programm des BaWü CheerMasters vom vergangenen November in Heidelberg", teilte Rocchia mit. Dafür seien viele neue Abgänge einstudiert sowie das Niveau des Turnens erhöht worden. "Zudem hat sich das Team in den letzten Trainings vor der Meisterschaft mit dem Verbessern von Feinheiten in den einzelnen Stunts und des Gesamteindrucks beschäftigt. Die Coaches hoffen einfach, dass die Mädchen im Alter von elf bis 16 Jahren ein fehlerfreies Programm zeigen und ihrer Trainingsleistung gerecht werden", ergänzte sie.

Um 13.30 Uhr folgen als zweite Formation aus Haßloch die älteren Kinder in der Kategorie Junior Cheer U14, in der sie lediglich die Little Birds des OSC Vellmar aus Hessen als Konkurrenten haben. Die Kleinsten sind dann 20 Minuten später in der Klasse PeeWee Cheer dran. "Nachdem die Flying Stars bisher lediglich in offenen Kategorien antraten, freuen sie sich sehr, erstmals gegen Gegner und mit richtiger Bewertung zu starten", ließ Rocchia wissen. Beide Teams seien jedenfalls sehr motiviert und hätten mit ihren Trainerinnen Lara Theobald, Annika Münch und Tyra Thielsch mehre zusätzliche Trainingseinheiten eingelegt.
Wie die Juniorinnen hat auch die von Sandra Sturm und Christina Bub trainierte erwachsene Frauenmannschaft im Kampf um die Nummer 1 in Rheinland-Pfalz lediglich ein Team des TSV Schott Mainz als Konkurrent. Die Fascinations starten um 14.30 Uhr mit 18 Sportlerinnen. "Da es bei dieser Meisterschaft keine Leveleinteilung gibt, konnten wir uns an neue Elemente wagen, die wir ziemlich schnell umsetzen konnten. Unter anderem haben wir frei geworfene Saltos in das Programm eingebaut", meinte die Haßlocher Abteilungsleiterin hierzu. Die Trainerinnen seien jedenfalls zuversichtlich, dass das Frauenteam eine gute Leistung abrufe. Die spezielle Vorbereitung, zu der auch ein Trainingswochenende im Turnzentrum Ludwigshafen-Oppau gehört habe, hätten das Team zusammengeschweißt und einen guten Schritt vorangebracht.
Die Falcons, die gemischte Erwachsenenmannschaft, hat es in der Klasse Senior Cheer CoEd lediglich mit den Red Arrows des TV 1891 Bürstadt als Kontrahent zu tun. "Wir sind am Samstag mit zehn Frauen und fünf Männern dabei und haben uns ebenso wie die Fascinations an neue Elemente wie freie Saltos gewagt. Außerdem haben wir den Schwierigkeitsgrad unserer Pyramiden erhöht", ließ Rocchia, die zusammen mit mit Christina Bub selbst als Trainerin und Aktive dabei ist, wissen. Eine besondere Herausforderung sei der sehr hoch bepunktete Pyramide LibTower, eine spezielle Pyramide. "Unsere Generalprobe bei einem Heimspiel der BIS Baskets Speyer hat jedenfalls funktioniert. Wir sind daher davon überzeugt, dass wir auch am Samstag eine gute Leistung zeigen können", sagte sie.
Ob Stefanie Rocchia zusammen mit Andreas Cörper wie geplant um 15.27 Uhr im Senior Partnerstunt antrete, stehe noch nicht fest. "Andreas hat sich in der vergangenen Woche am Außenband verletzt und ist nun durch eine Schiene eingeschränkt. Wir haben unser Programm inzwischen mit einfacheren Elementen neu geplant und werden am Samstag einfach sehen, was wir präsentieren können. Wir möchten aber auf keinen Fall ein Risiko, das Auswirkungen auf das Teamprogramm haben könnte, eingehen", stellte sie klar.
Eine besondere Motivation sei für alle Mannschaften, dass diese sich für die am 19. und 20. Mai in Dresden stattfindenden Deutschen Meisterschaften qualifizieren können. Ansonsten hätten sich die Haßlocher vorgenommen, den Namen Cheer Community Haßloch, den sie sich im vergangenen Oktober gaben, in vollem Ausmaß zu präsentieren. Der neue Schlachtruf "CCH - red, black, white - CCH - ready to fight", der bei dieser Meisterschaft auch ein Pflichtelement sei, spiegele die neue Einheit ebenso wieder als die passendfarbigen Poms, Megaphone und Fahnen, mit denen die 100 Fans, welche aus Haßloch mitfahren wollten, ausgestattet werden würden. "Da etwa alle halbe Stunde eines unserer Teams auftritt, bin ich mir deshalb sicher, dass wir am Ende allen Beteiligten ein Begriff sind", meinte sie. Toll sei auch wieder die Unterstützung durch mehrere Spieler der Haßloch 8-Balls, der American-Football-Abteilung des FC 08, gewesen (jh).


Quelle:Vorstand


Zurück