1. FC 08 Haßloch e.V.

Große Herausforderung bei den Cheer-Meisterschaften

Michael Ilg, 17.06.2017

Große Herausforderung bei den Cheer-Meisterschaften


Die Fascinations Cheerleader des 1. FC 08 Haßloch nehmen am kommenden Samstag, am erneut in der Conlog-Arena Koblenz stattfindenden SummerCheerMasters 2017 teil, diesmal allerdings im Gegensatz zum Vorjahr mit beiden Erwachsenenteam. 2016 waren sie nur mit den Falcons, der gemischten Mannschaft, beteiligt und erreichten den dritten Platz.
130 Teams werden in 16 Kategorien an den Start gehen. Dadurch wurde die Teilnehmerzahl um 15 Prozent gesteigert, so dass die Haßlocher diesmal noch größere Konkurrenz haben. Beim SummerCheerMasters handelt es sich um die dritte von sechs offenen Cheerleadingmeisterschaften, die der Deutsche Cheersport-Verein in diesem Jahr durchführt. Mit insgesamt über 7000 Teilnehmern sei dies laut Website des Vereins die größte verbandsunabhängige Meisterschaftsserie in Europa.
Die Frauenmannschaft der Fascinations treten wie vor drei Wochen beim EuroCheerMasters in Magdeburg in der Kategorie Senior AllGirl Cheer Level 5 an und haben acht Konkurrenten, wodurch es schwierig wird, den Erfolg aus dem vergangenen Jahr zu wiederholen. Laut Haßlochs Teamchefin Stefanie Wenz seien die CLL Bandits von Cheerlabel Langenfeld der Favorit. Zu beachten seien aber auch die Frankfurt Pirates Cheerleader, welche in Magdeburg den zweiten Platz belegt hatten. „Wir waren mit der Leistung der Mädels in der Vorbereitungszeit sehr zufrieden. Diesmal erwarten wir allerdings, dass sie nicht nur bei der Probe, sondern auch vor der Jury ein fehlerfreies Programm zeigen. Die Leistung von Magdeburg zu steigern, wäre jedenfalls schon ein toller Erfolg“, teilte sie mit. Ärgerlich sei, dass Sandra Sturm möglicherweise verletzungsbedingt ausfalle. Für sie müsste dann Christina Bub, deren Einsatz nur in der gemischten Mannschaft geplant sei, einspringen und dadurch zweimal auf die Matte.
Die Falcons müssen sich in ihrer Kategorie Senior Coed Cheer Level 5 nur gegen zwei andere Mannschaften durchsetzen, um diesen Wettbewerb zu gewinnen, haben aber auch internationale Konkurrenz. Außer dem Team Cheer X-CESS Coexplosion aus Ibbenbüren reist auch die Formation Maastricht University Cheerleading Coed aus den Niederlanden an. „Die Mannschaft aus Maastricht haben wir im vergangenen Jahr beim Stuntfest in Pfungstadt gesehen und wissen daher schon, dass diese sehr stark ist“, meinte Wenz. Das eigene Programm sei in den vergangenen drei Wochen nochmals erweitert worden. „Wir haben ebenso als bei unserem Frauenteam auch einige neue Elemente, die den Schwierigkeitsgrad erhöhen, eingebaut,“ ließ die Haßlocherin wissen.
Nach derzeitigem Stand sei in diesem Jahr keine weitere Teilnahme an einer Meisterschaft geplant. Bereits in diesem Sommer beginne aber die Vorbereitung auf die Verbandsmeisterschaft von Rheinland-Pfalz, die im Frühjahr 2018 stattfinde. „Da gibt es keine Leveleinteilung, und es sind auch andere Elemente wie frei geworfene Salti erlaubt. Das wird für uns völliges Neuland“, ließ Wenz wissen. Dort sei dann das Ziel, sich für die Deutsche Meisterschaft 2018 zu qualifizieren. Die für die Teilnahme an dieser Veranstaltung erforderliche C-Trainer-Cheerleading-Lizenz hätten sowohl Sandra Sturm als auch Stefanie Wenz zwischenzeitlich erworben, so dass einer Teilnahme aller Senior- und Juniorteams nichts mehr im Weg stehe (jh).


Quelle:Vorstand


Zurück



TEILESTORE.DE